Festplatten

HDD vs SSD

Es gibt zwei Festplattenarten die sich in ihrer Bauweise unterscheiden.

Die Hard Disk Drive funktioniert physikalisch mit einem Laufwerk und die Solid State Drive funktioniert mechanisch, da keine beweglichen Bauteile vorhanden sind.

Hard Disk Drive (HDD)

"Ein Festplattenlaufwerk (hard disk drive = HDD), oft auch als Festplatte oder Hard Disk (abgekürzt HD) bezeichnet, ist ein magnetisches Speichermedium der Computertechnik, bei dem Daten auf die Oberfläche gekapselter rotierender Scheiben geschrieben werden. Zum Schreiben wird die hartmagnetische Beschichtung der Plattenoberfläche entsprechend der aufzuzeichnenden Information berührungslos magnetisiert. Durch die Remanenz erfolgt das Speichern der Information. Das Lesen der Information erfolgt durch berührungsloses Abtasten der Magnetisierung der Plattenoberfläche.


Die Bezeichnung „Festplatte“ beschreibt zum einen, dass die Magnetplatte im Gegensatz zur Wechselplatte fest mit dem Laufwerk beziehungsweise dem Computer verbunden ist. Zum anderen entspricht sie der englischen Bezeichnung „Hard Disk“, die im Gegensatz zu flexiblen Scheiben in Disketten aus starrem Material besteht


Die Preise liegen bei SSDs aktuell deutlich über den Preisen der HDDs."

Solid State Drive (SSD)

"Ein Solid-State-Drive bzw. eine Solid-State-Disk (kurz SSD), seltener auch Halbleiterlaufwerk genannt, ist ein nichtflüchtiges elektronisches Speichermedium der Computertechnik.

Die Bauform und die elektrischen Anschlüsse können, müssen aber nicht den Normen für Laufwerke mit magnetischen oder optischen Speicherplatten entsprechen. So können Solid-State-Drives auch als PCIe-Steckkarte ausgeführt sein. Die Bezeichnung „Drive“ weist nur auf die Verwendung als Ersatz für bisher übliche Festplatten hin: Es handelt sich nicht um Laufwerke im Wortsinn, bewegliche Teile sind nicht enthalten.



Vorteile eines Solid-State-Drive gegenüber herkömmlichen Laufwerken sind mechanische Robustheit, sehr kurze Zugriffszeiten und keine Geräuschentwicklung aufgrund beweglicher Bauteile, da sie nicht vorhanden sind.


Der Hauptnachteil im Vergleich mit konventionellen Festplatten gleicher Kapazität ist derzeit noch ein erheblich höherer Preis. Trotz der mechanischen Robustheit können auch SSDs ausfallen oder Systemfehler verursachen. Ursache ist meistens ein Fehler im verwendeten Controller oder in der Firmware. Insbesondere neuere Modelle kommen immer wieder mit unausgereifter Firmware auf den Markt, welche im Verlauf der Marktpräsenz durch Firmware-Updates nachgebessert wird.



Die Preise, bezogen auf die Speicherkapazität, waren ursprünglich sehr hoch. Ebenso wie die Baugrößen verringerten sich die Preise bei gleicher Leistung schnell entsprechend dem Mooreschen Gesetzen. Dies führte dazu, dass um die Jahrtausendwende erstmals SSDs für spezielle Anwendungen wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden konnten.

Im Oktober 2014 lagen die Preise (in Euro pro Gigabyte) für eine SSD bei ungefähr dem Neunfachen des Preises eines herkömmlichen Magnetspeicher-Laufwerks (0,35 €/GB für eine 250 GB große SSD gegenüber 0,041 €/GB für eine 2.000-GB-Magnetfestplatte).


Wird eine herkömmliche, magnetische Festplattentechnik mit einem Solid-State-Speicher zu einem Gerät kombiniert, so spricht man von einer Hybridfestplatte."

Bilder zu Festplatten