Frühes 20. Jahrhundert

Fauvismus - Dadaismus

Anfänge der "Klassischen Moderne"

  • Wissenschaft & Technik feierten weitere Erfolge
  • Physiker Albert Einstein stellte durch Relativitätstheorie Raum und Zeit in Frage
  • Kunst im ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhundert = Klassische Moderne
  • Ende der Klassischen Moderne durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten

Fauvismus Entstehung

  • Fauvismus entwickelte sich durch freundschaftliche Beziehungen
  • Entstammt dem Impressionismus
  • Erste öffentliche Aufmerksamkeit 1905 im Pariser Herbstsalon = Kritik wegen "wilder" Malweise
  • Spitzname = les Fauves (dt. wilde Bestien)
  • Ablehnung des Impressionismus und Naturalismus
  • Radikalisierung der Ideen von Paul Gauguin und Vincent van Gogh
  • Gemeinschaft löst sich nach 3 Jahren auf = wird vom Kubismus abgelöst

Merkmale des Fauvismus

  • große, reinbunte Farbflecken
  • Verwendung von Konturlinien
  • Verzicht auf Licht-/Schattengebung
  • keine bestimmte Theorie

Expressionismus

  • Kunst des seelischen Ausdrucks - lat. expressio = Ausdruck
  • begann etwa zeitgleich mit dem Fauvismus
  • Wurzeln im Impressionismus und bei van Gogh und Paul Gauguin
  • Veränderung dieser Werke = Wiederbelebung der Gefühle, Bezug auf die Romantik
  • stärkste Ausprägung in Deutschland und Frankreich
  • bekanntestes und wichtigstes expressionistisches Werk = Der Schrei (1893) von Edvard Munch
  • bekannteste deutsche expressionistische Gruppierung "Die Brücke" - bestehend aus Architekturstudenten

Merkmale des Expressionismus

  • keine realistische Darstellung (Reduzierung von Linien und Flächen)
  • Farbe wichtigstes Ausdrucksmittel = großflächig, meist grelle Farben
  • perspektivische Mittel um enge Räume darzustellen
  • Darstellung von Gefühlen steht im Vordergrund

Kubismus allgemein

  • Kubismus, abgeleitet von lat. cubus = Würfel
  • entstand 1907
  • löste den Fauvismus ab
  • Hauptbegründer Pablo Picasso und Georges Braque
  • 2 Formen des Kubismus:
  1. "analytischer" Kubismus (1907-1911)
  2. "synthetischer" Kubismus (1911-1914)
  • 1. Weltkrieg, andere Interessen der Künstler = Zerfall

Der "analytische" Kubismus

  • 1907-1911
  • auch "früher Kubismus" genannt
  • Hauptaugenmerk auf das Zerlegen von Objekten
  • eher blasse Farben
  • Verwendung von geometrischen Figuren, die zusammenpassen

Der "synthetische" Kubismus

  • 1911-1914
  • Zusammenfügen von geometrischen Figuren = verschiedene Perspektiven für dasselbe Objekt
  • auch unterschiedliche Objekte
  • mehr Farben
  • Verbindung zu "Collage" = Picasso klebte Gegenstände auf seine Werke

Orphischer Kubismus

  • 1912 Entwicklung durch Sonia Delaunay-Terk und Robert Delaunay
  • starkbunte Farben
  • meistens Kreisgebilde

Hintergrund des Futurismus

  • Futurismus, lat. futurum = Zukunft
  • Gründer Filippo Tommaso Marinetti
  • stammt aus Italien
  • 1909-1944
  • Ende mit dem Tod Marinettis
  • Gründung durch Manifest in französischer Zeitung = Ziele für die Zukunft

Merkmale des Futurismus

  • Ziele: alte Ideal aufgeben
  • Motive: Massengesellschaft, Großstadt, Verkehr, Autos, Flugzeug, Maschinen, etc.
  • Darstellung: Technik aus dem Kubismus und Divisionismus (Abspaltung des Frühimpressionismus)
  • Experimente mit Licht
  • Darstellung von Bewegungsabläufen
  • Formen und Linien fließen ineinander

Hintergrund Abstrakte Kunst

  • lat. abstrahere = wegnehmen
  • Begründer Vassily Kandinskys
  • 2 Richtungen
  1. expressionistische Richtung (emotional geprägt)
  2. freie Malerei
  • Schöpfung soll von Kreativität kommen
  • Betrachter sollen die Bilder selbst interpretieren

Merkmale Abstrakte Kunst

  • wichtigsten Bausteine: Farbe, Form und Material
  • Darstellung von Innenwelten
  • meist kein Vergleich zu Formen und Figuren aus der Natur möglich

Dadaismus Hintergrund / (Merkmale)

  • auch Dada genannt
  • Dada (französisch kindersprachlich = Steckenpferd)
  • entstand 1916
  • Strömung gegen gefestigte Ideale und Normen
  • nannten sich selbst Dada, da das "Ismus" alle Stilrichtungen besaßen
  • meist zufällige Kunst
  • Dada ist laut Dadaisten nicht definierbar
  • Ende 1922 durch Meinungsverschiedenheiten der Künstler