Feedback in der Schule *

Ein Vergleich der Rückmeldeformulierungen in 5 Bundesländern

In seinem Buch Visible learning for teachers: Maximizing impact on learning empfiehlt der Bildungsforscher John Hattie Lehrenden “make the most of the power of feedback” (Hattie, 2012, S. 18). Hier ist das formative Feedback gemeint, welches die SuS in ihren Lernprozessen unterstützen soll. Ein Blick in die Feedback-Forschung zeigt, dass die Ergebnisse zur Wirkung von formativem Feedback nicht nur zahlreich sondern auch uneinheitlich sind (Shute, 2008).

Da ein Großteil der Ergebnissen auf englisch-sprachigen Untersuchungen basiert, wurde eine Studie für den deutschen Sprachraum durchgeführt.

Das Ziel der folgenden Studie war 1.) das Auffinden der derzeit gängigsten Feedback-Formulierungen von Lehrenden an Lernende in 5 deutschen Bundesländern und 2.) die Beschreibung des pädagogischen Rationale hinter den regionalen Formulierungen.

Alle Formulierungen wurden sorgfältig aus dem kunstvoll aufbereiteten Pool des CITYPRODUCTS-Unternehmen gefischt. Dadurch ist die Repräsentativität für die untersuchten Bundesländer hinreichend gegeben.

Eine Einschränkung besteht jedoch darin, dass nur die Formulierungen für das

  1. untere
  2. mittlere und
  3. hohe Kompetenzniveau ausgewählt wurden.

Formulierungen & pädagogisches Rationale der Rückmeldungen

Norddeutschland

Nordrhein-Westfalen: Ruhrpott

Hessen

Baden-Württemberg: 's Ländle

Bayern

Diskussion

Die Analyse der derzeit vorherrschenden Formulierungen und der dazugehörigen pädagogischen Überlegungen zeigt, dass offensichtlich jedes Bundesland seine eigene Feedbacktheorie entwickelt hat. Leider ist noch ungeklärt in welchem Zusammenhang die Rückmeldeformulierungen und die PISA-Ergebnisse stehen. Sollte ein Zusammenhang bestehen, wäre die Bayrische Feedbacktheorie näher zu untersuchen. Unklar sind auch noch die Auswirkungen der Sozialisierungsprozesse bei SuS, die bei einem Wohnortswechsel nicht nur die Schule sondern auch das Bundesland wechseln. Mit welchen Verständnisschwierigkeiten und Anpassungsproblemen durch Bundelsand-spezifische Rückmeldeformulierungen SuS zu kämpfen haben, ist noch nicht bekannt.

Literatur

Hattie, J. (2012). Visible learning for teachers: Maximizing impact on learning. New York: Routledge.

Shute, V. J. (2008). Focus on formative feedback. Review of Educational Research 78(1), 53–89.

* Anmerkung

Diese Studie ist frei erfunden. Ähnlichkeiten zu real existierenden Formulierungen sind jedoch erwünscht ;-).