Raeuchermischungen

Kraeutermischungen

Verräucherungen sind Teufelszeug und Hexenwerk. Wirklich?

Alles was neu und dem einzelnen nicht auf Anhieb verständlich ist, das wird häufig gleich mit negativen Attributen belegt und tabuisiert. Dies ist zwar ein sehr allgemein gehaltener Satz, aber er trifft leider auf sehr viele Bereiche des Lebens zu. Viele Menschen sollten ihre Abneigung gegen neue und unverständliche Dinge lieber gegen vorsichtige Neugier ersetzen und sich mit dem, was als neu und fremd in ihr Leben tritt, ausführlich auseinander setzen, bevor sie sich eine Meinung bilden. Vor allem Entscheidungsträger und andere Menschen mit Macht wären damit gut beraten.

Hinweise für Eltern, deren Kinder räuchern

Für viele Eltern ist das Verräuchern von Kräuter- und Räuchermischungen Neuland. Es wird auch häufig gleich mit dem Rauchen oder schlimmstenfalls mit okkulten Machenschaften gleichgesetzt. Jedoch ist vor allem das Verdampfen von Pflanzen und Pflanzenteilen, die in Wäldern und auf Wiesen zu finden sind, nichts Neues in der Menschheitsgeschichte – im Gegenteil: Die Räuchertradition ist schon Jahrtausende alt.

Vielleicht hat sich Ihr Kind einfach nur zu diesem Thema belesen und möchte nun selbst Erfahrungen machen. Das zeigt Neugierde und Wissensdurst. Eine strikte Unterbindung ohne Auseinandersetzung mit dem Thema unterdrückt diese positiven Eigenschaften des Kindes. Trotzdem sind Räuchermischungen aus Internet Shops natürlich erst ab 18 erlaubt, damit gehen wir konform.

Hinweise für alle, die räuchern

Wenn Sie zu der großen Gruppe der Räuchernden gehören, dann zählen Sie sich sicherlich zu einer bestimmten – wenn auch nicht klar definierten – Untergruppe. Zum Beispiel können Sie zu jenen aktiven Menschen gehören, die sich mit dem Naturbuch auf Felder und Wiesen begeben, um verschiedene Pflanzen selbst zu sammeln. Anschließend trocknen und konservieren Sie sie.

Oder Sie bestellen die Kräuter einzeln aus dem Internet oder kaufen sie in einem anderen Fachhandel. In beiden Fällen mischen Sie sich Ihre Kräutermischungen aber höchstwahrscheinlich selber. Die dritte Gruppe wären dann diejenigen Räuchernden, die sich schon fertige Mischungen kaufen. Dies kann Räucherwerk sein, oder aber Räuchermischungen, die dazu noch über Wirkverstärker verfügen.

Hinweise für alle, die räuchern wollen, aber faul sind

Wer sich Räuchermischungen mit Wirkverstärkern online bestellt, der sollte die Kategorie- und Artikelbeschreibungen in den einzelnen Shops genau lesen. Denn gerade Beginner der Räucherkunst sollten noch nicht die ganz starken Räuchermischungen verwenden, sondern eher bei schwächeren Produkten bleiben. In dem verlinkten Räuchermischungen Online Shop finden Sie ausführlich beschriebene Artikel, in deren Beschreibungstexten auch auf die auftretenden Aromen eingegangen wird. So können Sie bei ähnlich wirkenden Mischungen Ihren Favoriten anhand des Geruchs festmachen.

Hinweise für bereits Räuchernde

Wer sich schon mit Räuchermischungen auskennt, und vor allem, wer neu auf dem Gebiet ist, der wird sich vielleicht die Frage nach der Legalität dieser Produkte stellen. Immerhin wirken sie stärker als „normale“ Kräuter. Allerdings können Sie alle Produkte, die derzeit angeboten werden, beruhigt verräuchern. Die darin verwendeten Wirkverstärker verstoßen nicht gegen das AMG oder das BtMG.

Natürlich haben die Räuchermischungen einen stärkeren Einfluss auf Körper und Geist als selbst gesammelte Kräuter, aber das trifft auch auf Kaffee, alkoholische Getränke, Nikotin oder Energy
Big image