2. Silver Gaming Kongress

Veranstalter: SpieleGilde & Universität Ulm (8.7./9.7.2013)

Der Kongress zum Thema Spiele für die Generation 55+

Virtuelles Bowling im Altenheim, Videospiele zum Gedächtnistraining oder spielerisches Fitnesstraining vor den heimischen Fernsehgeräten sind in aller Munde. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und der zunehmenden Technisierung des täglichen Lebens werden auch Spiele ein ernst zu nehmendes Medium im Umfeld älterer Menschen. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Videospiele bei älteren Menschen sowohl kognitive als auch motorische Fähigkeiten fördern.


Der Fachverband SpieleGilde hatte deshalb, im Rahmen des 3. Deutschen AAL-Kongresses 2010, einen Vorkongress zum Thema “Silver Gaming und AAL” in Berlin ausgerichtet. Im 2. Silver Gaming Kongress findet dieser nun seine Fortsetzung. Behandelt werden sowohl digitale als auch nicht-digitale Spiele für ältere Menschen.


Am ersten Tag werden im Rahmen eines wissenschaftlicher Kongress aktuelle Forschungsergebnisse und prototypisch Anwendungen präsentiert und diskutiert. Ein zweiter - öffentlich zugänglicher - Tag ermöglicht es Austellern Ihre Produkte und Spiele Vertretern aus Verbänden, Presse und natürlich der Zielgruppe zu präsentieren und in Workshops praktische Lösungen für die Zukunft zu erarbeiten.

Agenda (in Vorbereitung)

Montag, 08.07.2013 (14:00-20:00 Uhr)

Wissenschaftlicher Kongress


Dienstag, 09.07.2013 (11:00-18:00 Uhr)

Workshops und öffentliche Austellung von Silver Games

Veranstaltungsort

Villa Eberhardt, Heidenheimer Straße 80, 89075 Ulm

Sponsoren und Unterstützer

Veranstalter (V. i. S. d. P.)

SpieleGilde - Verband der Spielebranche e.V.

Die SpieleGilde ist eine Verbundplattform, Interessenvertretung, Dienstleister und Netzwerk und verbindet kleine und mittlere Unternehmen, Entwickler und Forschungseinrichtungen rund um die Spielebranche.

Ansprechpartner

Für Organisation, Presse, Aussteller: Roland Weiniger (roland.weiniger@spielegilde.org)

Für Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen: Dr. Winfried Schlee (winfried.schlee@uni-ulm.de)

Links zum Thema