HIV / AIDS

Eine Krankheit, viele Gesichter

Was ist AIDS?


  • Virus der das körpereigenen Abwehrsystem schwächt und schädigt Immunschwächevirus HIV ( Human Immunodeficiency Virus )
  • AIDS ist Abkürzung von Acquired Immune Deficienay Syndrome und heißt auf deutsch Erworbener Immundefekt


Man spricht von HIV, wenn das Virus im Körper ist und von AIDS spricht man, wenn das Virus im Körper ausgebrochen


Entstehungstheorie von AIDS


  • Vorkommende SI-Virus* bei Affenarten fast identisch zum menschlichen HI-Virus
  • SIV dürfte seit 35.000 bis 75.000 Jahren existieren
  • Beweis durch Vergleiche von Insel Bioko und afrikanischen Festland
  • Unterschied zwischen SIVcpz ( von Schimpansen ), von dem HIV-1 abstammt und SIVmac ( von macaque ), von dem das seltenere HIV-2 abstammt
  • SIVcpz eine Kombination aus zwei Virusstämmen, die in Weißnasenmeerkatzen und Halsbandmangaben vorkommen
  • Übertragung des SI-Virus auf den Menschen vermutlich vor den 1930er durch Verletzungen bei der Jagd oder verspeisen von Schimpansen
  • Vermutete verstärkte Übertragung durch Kolonien in Afrika
  • Früheste dokumentierte Infektion mit HIV-1 anhand einer Blutprobe eines Mannes aus Kongo 1959



Isolation des Virus


  • Januar 1982 erste Hilfsorganisation für Menschen mit AIDS in NYC gegründet
  • 1983 wurde in Berlin die AIDS-Hilfe gegründet, weiter Organisationen folgten
  • 1983 isolierte eine französische Forschergruppe ein unbekanntes Retrovirus
  • Retrovirus → Lymphadenopathie-Virus ( LAV ), man vermutet dies ist die Ursache für AIDS
  • 1984 im US-Krebsinstitut bei AIDS-Patient entdecktes Virus Human T-cell Lymphotropic Virus-III ( HTLV-III ) genannt
  • März 1985 stellte sich raus, LAV und HTLV-III sind das gleiche Virus
  • 1986 wurde der Name des Virus in Humanes Immunschwächevirus ( HIV ) umgeändert
  • Seit 1987 Global Program on HIV/AIDS der WHO aktiv
  • Aus der WHO entstand 1996 UNAIDS
  • 1988 erklärte die WHO den 1. Dezember zum Welt-AIDS-Tag



Gesellschaftliche Entwickulung


  • Zu Anfang galt die Krankheit als Krankheit von Randgruppen ( Drogenabhängigen und Homosexuellen )
  • Änderte sich durch aufkommen von HIV-Tests
  • Jährliche Verdopplung der Erkrankten in Deutschland von 1984 bis 1987
  • 1993 pendelte sich die Zahl der Erkrankten auf ca. 2000
  • 2003 stecken sich etwa 4,8 Millionen Menschen neu an und ungefähr 2,9 Millionen Menschen starben an dem Virus



Rote Schleife Symbol für den Kampf gegen AIDS


  • 1990 aus Protest gegen Diskriminierung von HIV-Infizierten, von AIDS-Konferenz das Red Ribbon ( rotes Armband ) eingeführt
  • Ein Jahr später rote Schleife international zum Symbol für den Kampf gegen AIDS



Im Gedenken an den verstorbenen Freddie Mercury, gründeten die verbleibenden Queen-Mitglieder die Stiftung Mercury Phoenix Trust


Nelson Mandela war mit seiner Stiftung auch weltweit im Kampf gegen AIDS aktiv.


Verbreitung von AIDS weltweit


  • Nachhaltige Bekämpfung in Afrika, durch Sexualunterricht und Kampagnen
  • In Uganda mit HIV-Infizierten Frauen von 30% (1992 ) auf 5,4% ( 2007 ) senken



Verbreitung von AIDS in Deutschland

  • 1990er jährlich neue 2000 HIV-Infizierte
  • Zahl der Neuinfektionen stieg von 2000-2007 stark bei homosexuellen Männern an
  • Seit 2007 konstant, jährlich 2500-3000 Neuinfektionen
  • 2011 2.700 Neu infizierte, darunter ca. 85% Männer, von denen ca. 74% homosexuell sind


Definition und Klassifikation



  • Internationale Definition von AIDS in die Klassifikation der Centers for Disease Control of Prevention seit dem Jahre 1993
  • Ermittlung klinisches Befindens durch Zahl der T-Helfer-Zellen pro Mikroliter
  • Einteilung in 3 Kategorien oder Stadien




Kategorien A-C


  • Kategorie A: umfasst akute HIV-Infektion
  • Kategorie B: umfasst alle nicht AIDS-definierenden Erkrankungen
Bsp. Bazilläre Angiomatose ( seltene Hautkrankheit )
  • Kategorie C: umfasst die AIDS-definierenden Erkrankungen
Bsp. Candidose von z.B. Bronchien Candidose ( Sammelbezeichnung für Infektionskrankheiten durch Pilze )


Übertragung


  • HI-Virus übertragt sich durch: Blut, Sperma, Vaginalsekret, Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit und Muttermilch
  • Potentielle Eintrittswege → Schleimhäute ( Bindehaut, Mundschleimhaut, etc. )
  • Häufigsten Infektionswege sind Vaginal- oder Analverkehr ohne Kondom, Oralverkehr und Benutzung kontaminierter Spritzen bei Drogenkonsum
  • Bluttransfusionen stellen auch Gefahr dar, starke Überwachung von Spendern in Deutschland seit 1985
  • Nur noch sehr geringes Risiko
  • Risiko für Kind bei Geburt mit HIV-Infizierter Mutter bei ca. 20%, durch Gabe von antiretrovitalen Medikamenten und Kaiserschnitt sinkt das Risiko auf ca. 2%



HIV-Tests


  • 2 Tests: Suchtests und Bestätigungstest
  • Suchtest: möglichst alle infizierten Person zu erkennen
  • Wenn Suchtest bei Person positiv, ist in vielen Länder zusätzlich noch ein Bestätigungstest pflichtig ( z.B. In Deutschland und den USA )
  • Durchführung des Tests hauptsächlich in einem Labor
  • Schnelltest sind auch möglich, die nach ca. 5min ohne technische Hilfsmittel ein Ergebnis anzeigen
  • HIV-Test bei schwangeren Frauen
  • HIV-Test darf nur im Einverständnis des Betroffen durchgeführt werden



In Deutschland muss ein positiver HIV-Test in anonymer Form an das Robert-Koch-Institut in Berlin gemeldet werden.


Krankheitsverlauf


  • HIV-Infektion verläuft in vier Phasen
  • 1. Akute Phase: häufigsten Symptome sind Fieber, Müdigkeit, Unwohlsein und Kopfschmerzen
  • 2. Latenzphase: Virus vermehrt sich im Körper, keine Symptome, Latenzzeit im Durchschnitt 9-11 Jahre, auch Patienten, die nur eine Latenzzeit von wenigen Monaten haben oder die Latenzzeit noch länger als 11 Jahre anhält
  • 3. AIDS Related Complex ( ARC ) : Unbehandelt tritt das Vollbild AIDS ein
  • 4. Krankheitsphase: AIDS ist ausgebrochen, Immunsystem nun so geschwächt, dass eine andere Krankheit zum Tode führen kann



Therapie


  • Medikamentöse Kombinationstherapie besteht aus mindestens drei antiretroviralen Wirkstoffen
  • Therapie nennt sich Highly active antiretroviral therepy ( HAART )
  • Ziel der Therapie: den AIDS-Ausbruch hinauszögern
  • Erfolgreiche HAART drückt die Viruslast runter, dann steigen die CD4-Zellenwerte ( T-Helfer-Zellen )
  • Körpereigene Immunsystem wird durch HAART unterstützt und gestärkt
  • HAART kann den HI-Virus im Körper aber nicht eliminieren



Vorbeugung


  • Prävention effektivste Maßnahme gegen HIV
  • Durch Gebrauch von Kondomen, sterilen Nadeln (Drogenkonsum und Blutspende ), ist man vor einer Infektion weitestgehend geschützt
  • UNESCO und EDUCAIDS 2004 Programm zur Aufklärung gestartet
  • Derzeit keine Impfung möglich
  • Kein Impfstoff vorhanden, wegen hoher Mutationsrate des Virus



Forschung


  • Dezember 2013 heilten Forscher des Universitäts KrebsCentrum ( UCC ) HIV-Infizierte Mäuse
  • Forscher züchteten ein Enzym, welches das HI-Erbgut erkennt und aus befallen Zellen ausschneidet
  • Dieses Verfahren nennt sich molekulare Schere
  • Mehr als 90% der bekannten HI-Viren lassen sich mit diesem Verfahren entfernen
  • Forscher beklagen, die Pharmaindustrie habe bisher keine Interesse an einer möglichen heilenden AIDS-Therapie
  • Klinische Studien werden nicht finanziert
  • Forscher hoffen auf private oder öffentliche Spenden