Newsletter 21

Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V.

Big image

Newsletter vom 10.10.2015



Liebe Gorillafreunde,


diesmal gibt es einen traurigen Anlass für unseren Newsletter: Der Gründer der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe ist gestorben. Da er sich schon vor langer Zeit von der aktiven Arbeit in unserem Verein zurückgezogen hat, haben ihn sicher nur noch wenige der heutigen Mitglieder kennengelernt – einer derjenigen, die von Anfang an dabei waren, ist Rolf Brunner. Er hat einen Nachruf verfasst.


Es gibt aber auch etwas, worauf Sie sich freuen können: unser nächstes Mitgliedertreffen im Zoo Hannover. Es wird am 16./17. April 2016 in Hannover stattfinden. Bitte markieren Sie sich diesen Termin bereits jetzt in Ihrem Kalender. Genaueres werden wir im Dezember-Gorilla-Journal bekanntgeben und natürlich gleichzeitig auf unserer Website, wo wir das Anmeldeformular zum Download einstellen werden. Die Mitglieder werden persönliche Einladungen erhalten.


Schon seit vielen Jahren arbeiten wir erfolgreich mit dem Mondberge-Projekt zusammen und erhalten aus den Publikationen dieses Projekts Spenden für Projekte im Bwindi-Nationalpark. Eine besonders imposante Publikation ist der Artenschutz-Kalender, der nun bereits zum 5. Mal erschienen ist. Für Natur- und Fotofreunde ist er ein großartiges Weihnachtsgeschenk – und für Kinder spannend ist das Buch „Jeder kann was!“ von Ingrid Jäger-Gutjahr, das im gleichen Verlag erschienen ist.


Und last but not least ist eine neue interessante Publikation über die Schutzgebiete Zentralafrikas erschienen – auf Französisch. Falls sie auch ins Englische übersetzt wird, informieren wir auf unserer Website darüber.


Es grüßt Sie herzlich

der Vorstand der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e. V.

Nachruf: Paul-Hermann Bürgel










Paul-Hermann Bürgel in den 80er-Jahren

(Foto: Rolf Brunner)


Paul-Hermann Bürgel wurde am 9. Oktober 1949 in Oberhausen geboren. Nach seinem Abitur arbeitete er im kaufmännischen Bereich der Siemens AG (Kraftwerk Union – KWU) in Mülheim. Weite Reisen waren sein Hobby und auch die Musik, so besuchte er Konzerte der damals aktuellen Gruppen. Dabei traf er Manfred Hartwig, der damals ebenfalls bei der KWU arbeitete. Eine Reise nach Afrika war nun an der Reihe.


Anfang der Achtzigerjahre unternahm Paul Bürgel eine Reise durch Zentralafrika und traf bei dieser Gelegenheit in Ruanda einen Mitarbeiter von Dian Fossey. Dieser erzählte ihm von den Problemen, die man beim Schutz der Berggorillas hatte. Paul Bürgel versprach Hilfe, sobald er wieder in Deutschland sei. Mit einer kleinen Menge von Ausrüstungsgegenständen flog Paul Bürgel schließlich 1983 mit seinem Freund Manfred Hartwig nach Afrika.


In Deutschland wollte Paul Bürgel aktiv werden und Spenden sammeln. So trafen sich am 2.6.1984 die ersten 7 Mitglieder und gründeten in Voerde am Niederrhein die Berggorilla Patenschaft e. V. Paul Bürgel wurde der 1. Vorsitzende. Später musste er sich wegen einer Krankheit aus dem Vorstand des Vereins, der in „Berggorilla & Regenwald Direkthilfe“ umbenannt wurde, zurückziehen.


Paul Bürgel starb am 20.9.2015. Die Berggorilla & Regenwald Direkthilfe dankt ihm für den Anstoß der Arbeit zum Schutz der Berggorillas. Wir sind sicher, dass ohne ihn in Deutschland kein Verein dieser Größenordnung entstanden wäre.


Den kompletten Artikel finden Sie hier.

Jahreshauptversammlung 2016 in Hannover



Gorillas auf dem Gorillaberg in Hannover

(Foto: Angela Meder)


Am 16. April 2016 treffen wir uns im Zoo Hannover, um uns mit unseren Mitgliedern und allen Interessierten auszutauschen. Wir werden über die Arbeit des Vereins in den letzten beiden Jahren berichten – mit interessanten Hintergrundinformationen. Außerdem laden wir wieder Referenten ein, die aus ihrer Arbeit mit Gorillas erzählen.


Zum Abschluss des Treffens am 17.4. ist eine Führung durch die Gorilla-Anlage des Zoos Hannover geplant; Klaus Meyer, der Revierchef des Gorillabergs, will diese Führung für uns machen.

Mondberge-Kalender 2016

Auch für 2016 gibt es wieder einen großformatigen Fotokalender des Mondberge-Projekts. Sie können sich auf den folgenden Websites genauer informieren und ihn bestellen:




Jeder, der bei der Bestellung im TiPP4-Shop das Stichwort „BRD“ angibt, erhält den Kalender zum Vorzugspreis von 69,90 (statt 79,90). Der Erlös des Kalenders fließt komplett in Artenschutzprojekte; dazu gehören zwei Projekte im Bwindi-Nationalpark, die Mondberge zusammen mit uns seit Jahren erfolgreich unterstützt.


Für eines dieser Projekte hat auch Ingrid Jäger-Gutjahr inzwischen eine Spende aus dem Verkauf ihres Kinderbuchs „Jeder kann was!“ überwiesen. Dieses Buch ist ebenfalls bei TiPP 4 erschienen:


Neue Publikation zu Schutzgebieten in Zentralafrika

Alle, die sich für zentralafrikanische Schutzgebiete interessieren und Französisch lesen können, finden diese Veröffentlichung sicher spannend: „Aires protégées d’Afrique Centrale. État 2015”.


Das komplette, 260 Seiten starke PDF hat über 24 MB; wer sich auf die Schutzgebiete einzelner Länder beschränken will, kann die Länderkapitel auch einzeln herunterladen.


Die komplette Publikation und die einzelnen Länderkapitel finden Sie hier.

Spenden an

Banküberweisung

Stadtsparkasse Mülheim/Ruhr, BLZ 362 500 00

Konto 353 344 315

IBAN DE06 3625 0000 0353 3443 15

SWIFT-BIC SPMHDE3E


Für die Schweiz:

Postscheckkonto bei der Postfinance:

Kontonummer 40-461685-7


Mit Paypal ((ACHTUNG: Funktioniert wie ein interner Link!))

Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e. V

c/o Rolf Brunner • Lerchenstr. 5 • 45473 Mülheim/Ruhr, Deutschland



Folgen Sie uns auf

Twitter, Google+ ((ACHTUNG: Funktioniert wie interne Links!))